Ich bin…

… mit meinem Baujahr 1980 gefühlt uralt, derzeit zumindest. Nicht zu glauben das ich hin und wieder noch im Sandkasten sitze und mit Förmchen spiele. Mit meinen Nichten und Neffen versteht sich. 😉 Ich denke ich bin eine fast typische Wassermann/Frau und erfolgreich Single. Warum ich hier schreibe? Tja, so genau weiss ich das auch nicht. Eigentlich wollte ich nur die Lustigen Story’s einer Freundin lesen und weiter mit verfolgen, aber.. mittlerweile überlege ich ob ich dieser Plattform nicht meine Gedanken „anvertrauen“. Dinge die mich beschäftigen, belasten, einen Raum zu geben, damit ich sie nicht mehr mit mir herumschleppen muss. Dinge aufzuschreiben bevor ich innerlich zerspringe. Nun ja, ich bedanke mich im voraus für das vielleicht lesen von meinen vielleicht wirren Gedankengut. Ihr könnt mir gerne ein paar Worte hinterlassen, wenn ihr wollt.

Lg Eure Zimmerpflanze

 

Ps.: Wer Fehler jeglicher Art findet, darf sie gerne behalten 😉 oder aber mich freundlich drauf hinweisen. 🙂 Danke.

Epic Con

Letztes Wochenende (08.02.-09.02.2020) war ich in Münster auf der Epic Con! Meine erste Veranstaltung dieser Art. Cosplayer Hautnah. Am Samstag wollte ich eigentlich mit einer Mutter, meiner Schwester und meiner kleinen Nichte hinfahren. Leider hat das nicht funktioniert. Meine Mutter und meine Nichte sind krank geworden, ergo konnte auch meine Schwester nicht mit. Daher hatte ich überlegt auch nicht hinzufahren.

Nach langen hin und her mit mir selbst, hatte ich beschlossen, dann doch zu fahren. Alleine!

Mehr als schief gehen kann es ja nicht. Ne Panikattacke hier, Angstzustände dort.. perfekt um da dann doch nicht aufzutauchen. Die zwei Instergram Leute die wussten das ich vielleicht komme, würden das sicher verstehen. Irgendwie.. und mein Gefühl sagt mir, das ich mich bei ihnen erst gar nimmer melden brauche. Huh.. ja.. so ist das dann halt. Ziemlich leichtfertig, ich weiss, wo ich mich doch so schwer tun auf Leute zu zugehen.

Also setze ich mich Samtag Vormittag ins Auto und fahre alleine Los.

Me
Me ^_^

Die fahrt war ganz locker, kein Stress, kein Stau. Ich brauchte nur knapp eine Stunde. Angekommen dachte ich mir allerdings: „Ach du Scheiße!!!“ Ich hatte nicht erwartet das, wenn ich ankomme noch eine so mega lange Schlange an der Kasse wäre und ich wohl möglich kein Parkplatz finde, weil der eine schon geschlossen wurde, weil er voll war.  Uiuiui..

Aber ich habe um die Ecke, wie die meisten anderen Gäste, die noch kamen, einen Parkplatz um die Ecke bekommen. 4€ Parkgebüren für den ganzen Tag, ist ok. Die Schlange an der Kasse war echt lang, dazu kam dann noch Taschenkontrolle. Aber da mindestens 20 Leute das gemacht hatten, ging es doch recht schnell voran. Durch meinen Ausweis kam ich etwas vergünstig herrein.

Oh mein Gott, das war so voll! Jetzt nicht so, das man Schulter an Schulter hätte laufen müssen, wie zB auf einer Kirmes, aber für meine Verhältnisse echt voll. Und sooooooo viele Cosplays!!!!! Ich wusste gar nicht wo ich zuerst hinschauen sollte. Da waren bekannte als auch und bekannte Cosplay’s. Das muss man echt mal gesehen haben und ich denke, das die Epic Con noch eine der kleineren Veranstaltungen dieser Art ist. Und was ich auch ganz toll fand, was mich anfänglich aber auch überrascht hat, war… man hat Cosplayer jeden Alters angetroffen. Von Mini bis.. ich glaube die gute Frau war mitte 60 und sie sah so toll aus in ihrem Neoqueen Serenity Cosplay. Und was mir persönlich gefallen hat oder auch ein bisschen Mut gemacht hat, waren Cosplayer die durch aus mein Körperliches Format hatten und trotzdem toll aussahen.

Ich war jedenfalls sehr überwältig von dem was ich da  gesehen habe und ich war und bin auch sehr Stolz auf mich, das ich es doch gewagt habe, dort alleine hinzufahren und auch rein zugehen.

Ich habe einige Cosplayer, denen ich auf Instergram folge, dort gesehen. Cosplayer wie @maul_cosplayer, den kenne ich vorwiegen vom ‚The Witcher‘-Cosplay, Geralt von Riva.

@bakkacosplay (mit ihr hab ich kurz gesprochen) Verschiedene Naruto Cosplays. @wegenaer und @d00mdcosplay, beide auch verschiede Naruto Cosplays.

Es gibt auch den einen oder anderen Cosplayer mit denen ich kurz gesprochen und auch ein Bild habe.

Boba Fett
@rosco_powers alias Boba Fett #Star_Wars_Cosplay

 

Sith's and Me
Die Sith’s @Solkala_arts und @wrath_of_the_emperor #Star_Wars_Cosplay

 

Besonders Stolz bin ich auf die letzten drei Bilder und begegenungen. 🙂

Faafa and Me
– faafa_photography –

 Ein Photograph der nicht nur Cosplayer shootet und echt wahnsinnig gute Bilder macht. Wir schreiben ab und an und finde seine Bilder echt super. Solltet ihr mal auf Instergram unterwegs sein, dann schaut mal bei ihm vorbei. Faafa war einer der wenigen die wussten das ich vielleicht zur Epic Con wollte und erzählte mir nachdem ich meinen Mut zusammen genommen und ihn angesprochen habe, das er tatsächlich nach mir Ausschau gehalten hatte. Und auch ein wenig traurig gewesen wäre, wenn wir uns nicht getroffen hätten. Ach, das ging doch runter wie Öl, wenn ich ehrlich bin und auch, das er sich sehr gefreut hat, mich kennen lernen. Wisst ihr wann ich das letzte mal sowas gehört habe? Ich kann mich nicht mehr daran erinnern. Wir haben uns jedenfalls eine weile unterhalten und war gar nicht so nervös wie sonst, wenn ich mich mit ‚Fremde‘ unterhalte.

Den Cosplayer @Starkiller_Cosplay  #Star_Wars

Eine weitere begegnung über die ich mich freue und auf die ich sehr Stolz bin. Im vorbei gehen haben ich ihn angequatscht. O.O  Er lief mit Solkala_arts an mir vorbei und aus einem reflex heraus griff ich nach seinem Arm, ich habe ihn nicht festgehalten, nur kurz auf mich aufmerksam gemacht. Meinte dann zu ihm: „Dich kenne ich!“ Ich glaube ich nannte ihn sogar bei seinem Namen. *grübel* und fügte direkt an, als wäre das für mich das normals auf der Welt. „Ich bin Svenja..“ ……Könnt ihr Euch vorstellen wie das ist, wenn man das Gefühl hat, sein Lebenlang irgendwie unsichtbar zu sein und dann dieser Blick..dieses freudige erkennen, als würde man einen langverschollenen guten Freund wieder treffen?! Ich war echt geplättet. Wir spachen  nur ganz kurz miteinander, er musste erst mal an die frische Luft, da es ihm in seinem Cosplay doch recht warm wurde und meinte das die Star Wars Ecke ganz hinten wäre. Da ich eh noch auf Erkundungstour war, war es ganz ok für mich. Als ich dann irgendwann in der Star Wars Ecke ankam, hab ich ihn gleich entdeckt, war aber grade in einem Gespräch, daher hatte ich mich im Hintergrund gehalten. Als er mich sah, hat er mich freudig ran gewunken und wir haben uns eine ganze weile unterhalten. Ich hatte das Gefühl, wir kennen uns schon ewig.

Und wenn man dann zuhören bekommt, das man sich gefreut hat mich kennen zulernen und hofft das man sich mal wieder sieht…ich mein, sowas sind streicheleinheiten für die Seele!

Am Sonntag war ich auch da, allerdings in Begleitung meines Bruder und meines ältesten Neffen.

Also nächstes Jahr bin ich aufjedenfall wieder da und wer weiss, vielleicht dann sogar mit einem Cosplay. 🙂

Kleines Lebenszeichen…

Ich wollte ja schon seit Tagen mal wieder was von mir hören lassen, aber irgendwie…. naja, keine Lust, keine Zeit, was soll ich schreiben, gibt nichts zu berichten und Heulen kann ich auch alleine.

Meine Texte wäre alle definitiv negativ ausgefallen, die graue Eminenz ist sehr hartnäckig.

Dabei gibt es die eine oder andere Positive Sache die eine kleine Erwähnung wert wäre. Zb, das treffen mit einer Lieben Bekannten mit dazugehöriger aussprache, weil wir beide von einander dachten, das der eine mit dem anderen nichts zu tun haben möchte. Was keinesfalls der Fall war/ist!

Was mich auf die Idee gebracht hat, mal ein Post über das Thema „Freundschaft“ zu verfassen. Naja, es ist bisweilen eine Idee geblieben. -.-‚

Dann schrieb mich vor kurzen eine Freundin an und fragte mich:“Du, wollten wir uns nicht Anfang des Jahres treffen?“ Oha O.O! Wo ist die Zeit bloss hin?? Gesagt, getan, 2 Tage später haben wir uns getroffen. Hoffentlich verpeilen wir, bis zum nächsten Treffen, nicht wieder die Zeit. ^^‘

Mein 2’t Account auf Instagram, wo ich ein bisschen sowas wie ein Fototagebuch führe, läuft ganz gut und hab bereits 104 Follower. (Mehr als hier *lach*) Da sind auch viele gleichgesinnte drunter. Allerdings auch eine Handvoll aufdringliche Iditoten.

Vielleicht lege ich mir ein neues Hobby zu?! Das Cosplay. Mal sehen, jedenfalls steht für nächstes Jahr ein paar Conventions Besuche auf meiner Liste und auch das treffen mit einigen Cosplayern die ich auf Instagram kennen gelernt habe.

Heute sind gleich zwei Positive Dinge passiert. Patenkrümmelchen war heute bei mir, da sie zur Zeit Krank ist, geht sie nicht in den Kindergarten. Eigentlich ist Schwesterherz zu Hause, aber heute ging das nicht, wegen wichtiger Urlaubsplanung bei uns allen. Jedenfalles haben wir beide gemalt und das nicht wenig. Krümmlchen wollte dann immer das ich ihren Namen und aufjedenfall ‚September‘ auf die Rückseite schreibe. Dann, Schwesterherz war schon da, will Krümmlchen noch ein letztes Bild malen. Großen Kreis, Augen, Mund und Nase und natürlich Haare. Krümmelchen hat nicht nur ihr erstes erkennbares Gesicht gemalt, mal ebenso aus dem Handgelenkt, sondern es auch noch „Tante Svenja“ genannt. Ich war/ bin so mega stolz auf die Kleine, ich hätte fast geheult.

Dann war ich in den Untiefen meine Handygalerie auf der Suche nach einem Guten Bild oder Spruch für meinen WhatsApp Status. Ich speicher ja immer so  viel, wenn mir was gefällt und da stolpere ich über ein Bild vom letzten Jahr. Juni 2018.  Mal gemacht bei Ulla Popken. *Mein Gott* hab ich mir gedacht..*wie siehst du den aus?!* und hab mal ein ganz Aktuelles von September 2019 da neben gelegt…..

IMG-20190919-WA0007Zwischen den beiden Bilden liegt 1 Jahr und -50kg Unterschied.

Ich bin nachwievor Sprachlos! Und dann mache ich mich immer selbst fertig und behaupte das ich zu wenig geschafft habe ich in der Zeit ?! Mein Gott bin ich bekloppt! (Wahrscheinlich auch der Grund warum die Eminzen sich so wohl bei mir fühlt?! O.o)

Einer dieser Tage…

…an denen ich mich frage : wofür ich das alles mache? Warum, wieso und weshalb?! Ich komme mir immer öfters benutzt und ausgenutzt vor. Ich Kämpfe, ich tu eigentlich nichts anderes als kämpfen! Wofür? Für ein bisschen von irgendwas!? Ja was?? Ich weiß es nicht! Immer wenn ich denke, ich hab ein Ziel oder ein Ziel erreicht, verpufft das Gefühl der Zufriedenheit. Und die Graue Eminenz lacht mir dreckig ins Gesicht….

fptbty

VERMISST!!!

 

Eigentlich wollte ich über den 4. Bottroper Adipositastag berichten. Es war mein erstes mal dort und es war wirklich gut und sehr interessant. Vorallem der Vortrag von Frèdèric Letzner (Keynote-Speaker für Gesundheits-&Ernährungspsychologie / Speaker Provokantes Gesundheitsmanagement.)

Aber das ganze wird von einem noch andauernden Ereigniss vollkommen überschattet.

Eine sehr gute Freundin meiner Schwester, die ich genauso lange kenne, wird seit dem 23.06.2019 vermisst. Ich weiss nicht in wie fern ich hier die Dinge offen schreiben kann/darf, deswegen fällt es mir auch schwer zu schreiben. Zugleich machen ich mir ebenso große Sorgen wie meine Schwester und die Zwillingsschwester der jungen Frau die vermisst wird. Es gibt Vermutungen und Hinweise, aber keine wirkliche bestätigungen. Die Polizei weiss natürlich bescheid und sucht auch schon nach ihr, vielleicht haben die jenigen unter Euch die Facebook haben/benutzen, den Suchaufruf, einmal Privat und einmal von der Polizei, gesehen?! Ich glaube bei Radio Emsche Lippe und WDR4 kam das auch.

Man geht von schlimmsten aus…meine Schwester meinte heute noch zu mir, sie haben einfach zu viele Krimis gesehen, nun da geht es mir nicht anders als Navy CIS / NCIS L.A und Hawaii Five O – Fan… aber die Hoffnung gibt man trotzdem nicht auf. Darf man in dieser Situation auch nicht. Es macht einen kirre. Obwohl ich nicht ganz so nah dran bin wie meine Schwester, lässt es mich nicht schlafen oder schlecht. Ich habe zuweilen Alpträume oder finde erst gar keinen richtigen schlaf. Ich weiss zuweilen auch nicht was ich sagen soll um meiner Schwester aufzumuntern, das sie an in ihre Hoffnung festhält, so wie ich. Es klingt so locker daher geschrieben, aber das ist es nicht. Auch ich tu mich schwer damit, trotzdem die Hoffnung ist das was bleibt und bleiben sollte.

Ich hoffe man findet sie.. wohl auf.

Kleiner Spaziergang..

Am Samstag war ich mit meiner Freundin verabredet. Nach einige Male verschieben hat es endlich geklappt. Kurz nach 16 Uhr traf ich in Bottrop rein. Meine Freundin fragte mich vorher, ob ich dann nicht Lust hätte von ihr aus nach Happy Waffel, wohin sie mich eingeladen hat, zu laufen? Es wären ja nur 1,5 km.😱 Wisst ihr wie weit sich 1,5km für jemanden wie mich sich anhört? Wie eine halbe Weltreise! Tatsächlich hab ich gehofft das ich kein Parkplatz finde oder es wie aus Kübeln gießt. Zumindest dachte ich, mir sei das Wetter gnädig und ich hatte meine Freundin gefragt ob sie einverstanden wäre das wir fahren. Den einen Parkplatz hab ich gefunden, direkt vorm Haus😓😅

War sie, wirkte aber nicht sehr glücklich. Meine Freundin, die Übrings auch die OP hinter sich hat ein Tag vor mir, ist eine Läuferin. Sie läuft so ihre guten 8-10 km am Tag. Ich wollte aber nicht nass werden, auch wenn ich nicht aus Zucker bin. Kurz bevor wir los sind, klarte das Wetter auf und ich hatte mich doch entschlossen zu laufen.  1,5 km.. Naja, klappt schon irgendwie, zur Not muss sie mich zurück tragen. 😜 Nun ja wir sind los, es war anstrengend, besonders weil wir durch die, nachher pralle, Sonne laufen mussten. Kein Schatten in Sicht und zu gleich musste ich auf meiner Freundin anpassen, das sie eine Sehbehinderung hat. Sie sieht zwar noch, aber eben sehr schlecht. Mich stört das nicht. Man, ich war ganz schön Ko als wir ankamen.

Happy Waffel ist ein kleiner schnuckeliger Laden. Das einzige Manko is, das sie kein Klo haben. Aber die Waffel sind Mega lecker. 😊

IMG_20190616_140223_521

Allerdings habe ich nicht alles geschafft 😅

Ich weiss gar nicht wie lange wir dort saßen und gequatscht haben, aber wir hatten den Laden so gut wie für uns alleine.

Nach einer Weile waren wir beide der Meinung das es Zeit wird zu gehen. Ich konnte irgendwann auch nicht mehr sitzen, obwohl die Bank echt bequem war. Bevor wir gegangen sind, frage ich nach einer Kundentoilette, die Sie ja nicht hätten, wie ich erfuhr. Durfte aber, den Göttern sei Dank, deren Privat Toilette benutzen.

Auf den Weg nach draußen fragte meine Freundin mich dann ob ich nicht Lust hätte anderes rum zu gehen, einen kleinen Spaziergang und dann zu ihr nach Hause. Wir hatten zuweilen überlegt für den Abend noch was zusammen zu kochen und mir im Zuge dessen zeigt wie der Dampfgarer funktioniert. Zum kochen kamen wir allerdings nicht mehr.

Also sind wir los, wird sind auch nicht geschlichen, wir hatten schon eine zügige Gangart drauf. Um ehrlich zu sein hatte ich eher die Zügige Gangart drauf, meine Freundin hat sich mir angepasst. ☺️ Wäre es anders rum gewesen, hätte ich rennen müssen 😅 In ihrem „normalen“ Schritt Tempo wäre sie mir davon gelaufen. 😮

Wir sind durch einen Park gelaufen, wo wir irgendwann die erste Pause gemacht haben. Dann konnte ich wählen: Rechts, der Weg führt schneller zu ihr nach Hause oder Links Richtung Tetra-dingsda, wo sie immer laufen geht. Ich wählte links, warum auch nicht. Mal testen wie weit ich komme bevor ich eventuell vor Schmerzen zusammen klappte oder zumindest Anfang rum zu Jammern.

Wir haben uns unterwegs über viele Dinge unterhalten, wo wir grade stehen, was wir vertagen oder auch nicht vertragen was das Essen und Trinken betrifft. Wieviele Gemeinsamkeiten wir haben. Warum wir sind, wie wir sind. Es sind sogar ein paar Tränen geflossen, zumindest bei mir.

Interssanterweise hab ich später erst fest gestellt wie viel Luft ich doch habe, bei dem Tempo noch soviel quatschen zu können. 😮😊

Nach einer Weile stellte meine Freundin mich wieder vor die Wahl. Rechts der kürzere Weg, Links der längere. Was glaubt ihr wozu ich mich entschieden habe? Na????

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Genau! Für den Linken. 😅 Ein Stück am Tetra-Dingsda lang mit Steigung 😱 Ich glaube da hat es sich bezahlt gemacht, die jeweiligen 20 Minuten auf dem Laufband mit 2% Steigung. Gut, das da am Tetra-dingsda waren mehr als 2% aber ok. Ich kam da im gleichmäßigen Tempo hoch und das war ein gutes Stück zu laufen bis es wieder runter ging.

Danach mussten wir dann aber Pause machen. 10 – 15 Minuten vielleicht. Dann ging es weiter. Ich gestehe, da fing es an. Meine Hüfte machte sich bemerkbar, ein wenig meine Oberschenkel und meine Fußgelenke, aber nicht meine Füße. Meine Freundin erzählte mir nicht zum ersten Mal das sie öfters das Tetra-Dingsda hoch läuft. 🙄 Als wir endlich bei ihr angekommen waren, war ich total platt, von unserem „kleinen Spaziergang“ von fast 8 Km!!!!

Die Waffel hatte ich definitiv wieder abgelaufen😂 Ich bin Sonntag morgen aus Jux und dollerrei auf die Waage gegangen. Diese zeigte ein Minus von 1,1kg! 🙃

Ein leichter Muskelkater in der Hüfte ist zurück geblieben 😅 Meine Freundin freut sich aufjedenfall auf den nächsten „kleinen Spaziergang“! 🙄🤣🤣

Magen-Op: Jo-Jo & Stillstand

Man ist immer gut beraten, wenn man sich vor solchen Eingriffen lange und intensiv mit dem Thema beschäftig, sowohl davor und wie es danach läuft oder laufen kann. Ich habe es getan, mir war es wichtig, vorallem das ‚danach‘. Dementsprechend war ich Theoretisch darauf vorbreitet das es zu Stillstände als auch zu Jo-jo Effekte kommen kann. Zu 95% immer. Mental allerdings nicht. Bei den einen passiert es frührer, bei anderen Später und bei den wenigstend gar nicht.

Leider gehöre ich nicht zu den 5% wo es nicht vorkommt. Und meiner Meinung nach kam es auch zu früh und zu schnell. Sicher, alles ist eine Umstellung, das kein Hunger haben oder nicht wirklich Hunger haben und trotzdem Essen müssen, die kleinen Portionen, das dran denken müssen Essen und Trinken zu trennen. Die Vitamine und das Eiweiß -.-‚ Das damit klar kommen das man eben nicht mehr soviel Essen kann, das haut einen Mental zwischen durch echt aus den Schuhen. Und wenn die Waage dir dann sagt:“Mööp! Zunahme von 300g!“ Ja es sind NUR 300g, aber es SIND 300g+ und beim ersten mal ist mir fast meine Welt zusammen gebrochen!

Wie kann das sein? Was ist passiert? Ich hab doch nichts aussergewöhnliches gemacht oder gegessen? Hab ich vielleicht zu viel Wasser in den Beinen? War es schon zu spät zum Wiegen? Hätte ich vielleicht zu erst die Strümpfe anziehen sollen? Hab ich mich doch zu wenig bewegt? Fragen über Fragen.

Ich habe mich regelrecht selbst bekloppt gemacht. Es war freilich nicht das erste oder letzte Mal und es ware auch nicht immer nur 300g. Einmal waren es sogar 700g, also fast 1 Kg. Ich bin fast gestorben vor Schreck. Freilich sind die Gramm alle wieder runter gegangen, mal schneller mal langsamer und mal erst nach einem Tagelangen Stillstand. Es ist anstrengend um jedes Gramm zu kämpfen und bedarf sehr viel Geduld, die ich manchmal echt nicht habe. Meine Nerven liegen zur Zeit dermassen Blank, das ich manchmal wegen einer Fliege an der Wand heulen könnte. Oder ich bin so arg genervt, von allem drum herum und von mir selbst.

Das einzig positive ist, das meine Wutausbrüche nachgelassen haben und ich nicht mehr bei jeder Kleinigkeit an die Decke gehe, wenn meine Nerven mal wieder blank liegen. Jedes noch so kleine Gramm + frustet und ganz besonderes wenn meine Bekannte, (die einen Tag vor mir die Op hatte) die dann ein besonderes schlechtes Timing hat, mir davon erzählt welche Fortschritte sie macht. Das in der Woche wieder so und so viel Abgenommen hat oder so und so viele Kilometer gelaufen ist. -.- Das frustiert wenn man grade Jojo spielt oder in einem Stillstand festhängt. Auch, wenn es totaler Schwachsinn ist, sich zu vergleichen, da wir zwei Vollkommen verschiedene Menschen sind und mit ganz unterschiedlichen Vorraussetzungen gestartet sind. Trotzdem, man kommt dazu zuweilen nicht drum um, ich zumindest nicht. Das hat mich so gefrustet das ich angefangen habe jeden Tag auf die Waage zu gehen und oft sogar mehrmals am Tag.  Ich habe mich selbst Wahnsinnig gemacht und unter Druck gesetzt. Da ist es doch kein Wunder das es nicht weiter ging.

Ich habe eine halbe Ewigkeit gebraucht um von diesem Tripp runter zu kommen. Naja, ich bin noch nicht ganz runter, aber ich gehe wenigstend nicht mehr jeden Tag mehrmals auf die Waage, zwar noch mehr als ein mal die Woche, aber der Freitag bleibt mein Regulerer Wiegetag und ich schreibe auch fast nur die Freitags ergebnisse auf. Ich versuche den aufkommenden Frust in Energie umzuwandeln, klappt nicht immer, aber es ist ein Anfang.

Ich werde gewiss noch mehr Jo-Jo’s und Stillstände haben, aber ich lerne damit umzugehen und besser drauf reagieren zu können. Es ist eben nicht alles so einfach wie es oftmals klingt. Ganz nach dem Motto: „Man legt sich unters Messer und kommt gerten Schlank aus der Op.“

Wichtig ist es, das man nicht den Mut verliert, Geduld hat und weiter macht, auch der Austausch ist wichtig und das wissen das man damit nicht alleine ist. Das muss ich mir auch immer wieder sagen. Bei mir geht es auch weiter, langsam, aber es geht.

Kommunion…

Ich weiss gar nicht wo ich da genau Anfangen soll? Ich mein, ich könnte bei jedem Gedanken daran kotzen. Sorry, für den Ausdruck, aber so ist das leider. Ich mein, so eine Kommunion steht ja nicht von Heute auf Morgen an, da muss man Planen, das Kind geht zum Kommunionsunterricht, Sonntags in die Kirche und an einigen Samstagen zur Beichte. Man macht es zu Hause oder kümmert sich früh genug um einen Saal. Man überlegt ob man selbst Essen machen oder bestellt, man spannt Leute ein, vorallem die Paten. So kenne ich das.

Aber diese Kommunion… die meines ältesten Neffen, war alles andere aber keine Kommunion. Die Frau meines Kl. Bruders lässt uns ja schon eine ganze weile aussen vor, hat sich langsam aber sicher von uns abwand, keiner weiss genau wieso und sie rückt auch nicht wirklich mit der Sprache aus und sie hat bis vor ein paar Tagen das Haus ihr sei gut 1 1/2 Jahren nicht mehr betreten. Zu den Weihnachtsfeiern kam mein Bruder mit den Jungs alleine und bei der Feier bei meinem Bruder hat sie sich ins Schlafzimmer verzogen. Das sie dann aber auch noch meinen Bruder, ihren Mann und Vater ihrer Söhne aussen vorlässt und alles ohne ihn entscheidet oder umentscheidet ist schon heftig. Sie konzentiert sich voll und ganz auf ihre Sippschafft. Ja gut, Familie ist wichtig, besonders die eigene, aber andere der Art zu behandeln ist absolut Niveaulos.

Wir hatten auch nie die Chance ihre Familie richtig kennen zu lernen. Das einzige was ihr in den fast 10 Jahren gelernt haben, ist das wenn wir, also die Familie meines Bruder auftaucht, zb auf Geburtstagen, dann können wir die Uhr danach stellen, innerhalb von 10 Minuten sind alle weg. Sie können grade erst gekommen sein, da fällt ihnen plötzlich ein, das sie da noch was zu erledigen haben. Und immer diese Erschrockenen Gesichter. Man, wir haben den nie etwas getan. Aber mittlerweile wünsche ich mir, wir hätten es, dann hätten sie einen Grund so scheisse zu sein. Einen Grund gegen uns zu wettern und  uns scheiße zu finden. Aber ich komme vom Thema ab.

Kl.Bruder wollte mit Nono den Anzug kaufen, sie hat einen mit der Tante besorgt, (diese Frau kann ich echt nicht leiden.) ich glaube von Ebay. *überleg* Hübsch sah der Junge trotzdem aus, das muss man ja sagen. Aber statt diese Lackschuhe, schwarze Turnschuhe…ey TURNSCHUHE!!!!!  Ist mir allerdings erst auf den Fotos aufgefallen *gesteh* Den Typschen Schmuck den man so kauft, wie Kreuzkette, Armband und co hat sie alles mit ihrer Dusseligen Tante gemacht. Bei sowas und auch dem Anzug bezieht man normalerweise die Paten mit ein, meine Schwester zb. Aber die Schwägerin spricht mit ihr, seit Krümmlchen auf der Welt ist kaum ein Wort mehr mit ihr. Schwesterherz wurde komplett aussen vorgelassen. Vor ein paar Tagen haben wir zusammen gesessen und da hat sie Bitterlich geweint deswegen.  Dann war der Junge nicht Regelmässig zum Kommunionsunterricht. Der hatte überhaupt keine Ahnung was das bedeutet und warum man das macht und alles. Nichts, rein gar nichts!  Ey ich bin auch nicht Gläubig, aber gewisse Dinge sollte man Wissen oder sich zumindest für den Moment, für das KIND, damit auseinandersetzten. Sie hatten einen Gast da, der ist überzeugter Heide, bzw. glaubt er an Odin und Thor und sogar er ist für Nono mit in die Kirche gekommen. Ich glaube der Gottesdienst war so das einzige was wirklich an eine Kommunion erinnert hat.

Weil bei der Kommunion, drei Kirchengemeinden zusammen geschlossen wurden, gab es pro Kommunionkind 4 Platzkarten für die Kirche, weil die einfach zu klein war für so viele Leute, da waren immer hin über 30 Kinder. Kl.Bruder brachte uns zwei Karten und meinte es täte ihm leid das er nur zwei habe. Ach, mir hatte das nicht ausgemacht. ich hatte eh vor, irgendwo hinten zu stehen und Notfalls wieder rauszugehen wenn es mir bei den Massen zu viel wird oder meine Füße anfangen zu Brennen. Die anderen beiden Karten sollten für Nono’s Eltern sein. Nun, ratet mal wer die Karten hatte? Nicht die beiden. Mein Bruder meinte, er brauche sie nicht, er gehe zwar mit rein, aber er könne auch stehen, ist nicht das problem und meinte das Frau Schwägerin, ja Platzangst hätte bei so vielen Leuten und wenn dem Tasmanische-Teufel (der kl. Bruder von Nono). Ja, Hallo, ich hab auch Platzangst. Ja, ich weiss, es ist nicht einfach, aber in gewissen Momenten muss man sich den Ängsten stellen oder zumindest versuchen. Niemand hätte was gesagt, wenn sie dann doch irgendwann rausgegangen wäre. Mein Vater hat mir seine Karte gegeben und meinte die Kirche würde voll werden und er möchte nicht das ich solange stehe. Netter Gedanke, aber der fast 70 Jährige Mann kann ruhig sagen, das er nicht mit rein möchte. Also saß ich dann mit Frau Mutter, der Tante die ich net Leiden kann, eine weitere Tante die halbwegs einen vernünftigen Eindruck macht und zu meiner Überraschung dem Tasmanischen-Teufel, sozusagen in der ersten Reihe.

Ich bin ein netter Mensch, doch ich denke schon und weil ich nett bin, wollte ich dem ganzen vorallem meinem Neffe zu liebe, eine Chance geben und habe mich mit der ollen Tante unterhalten, war ganz nett zu ihr, haben sogar ein wenig in der Kirche gewitzelt. Und ich dachte mir… hm.. ok, vielleicht wird daraus doch noch was.  Wie menschlich doch der Irrtum ist.

Sowas Hinterf*piiiieeeeeeeeeeep*!!!!!!

Es gab keine Foto’s vor der Kirchen mit der ganzen Familie, so wie man das kennt. Kaum aus der Kirche raus, suchte man auch schon recht schnell das weite und wollte zu den Räumlichkeiten wo man Kaffee und Kuchen anrichtet. Ich habe zwei drei Foto’s erhaschen können und zu gleich fest stellt das mein Neffe nicht geneigt war mit mir zu reden. Naja, wahrscheinlich war er vom Gottesdienst noch erschlagen, verständlich. Ist ja auch aufregend sowas.

In den besagten Räumlichkeiten angekommen, der nächste Schlag..  ehrlich, die einzige Deko, die nicht nach einer Geburtstagsfeier aussah, waren die Gläser mit Wasser, mit Wasserspeichendern Dekosteinen und einzelen Rosen darin. An den Wänden Luftballons von Bayern… ok.. Nono ist Bayernfan, aber dennoch. Der Kuchen… ok, nicht jeder kann backen, ich mit eingeschlossen, war ok. ABER die Kommunion-Torte… fast 80 € für so einen Scheiß. Sorry, aber was hat eine Fußballtorte mit der ersten Heiligen Kommunion zu tun? Davon ab das sie nicht mal geschmeckt hat, viel zu viel Fondant. Das Geld hätten sie sich sprichwörtlichen sparen können. Eine Freundin von meinen kl. Geschwistern macht Leidenschaftlich gerne Torten. Super geil verziert! Krümmelchen hat letztes Jahr eine zum zweiten Geburtstag bekommen, Hammer. Ich hab Bilder gesehen von Kuchen die die Freundin schon gemacht hat.. da traut man sich kaum sie anzuschneiden, so toll. Und die Freundin hätte sie ihnen geschenkt als Kommunionsgeschenk für den Neffe. Aber ne…Frau Schwägerin nimmt das nicht an und lässt lieber von dem Bäcker wo sie dann immer hin geht, eine machen und erzählt dann auch noch, das hätte eine Mutter aus dem Kommunionsunterricht gemacht.

Die Schwester von Frau Schwägerin macht Foto’s von dem Kuchen, meine Schwester möchte auch eines machen, bittet darum einen Augenblick zu warten, nö, Frau Schwägerin schneidet den Kuchen an. Während sich die wenigen Verwandten meiner Familie, die an der Hand abzuzählen und eingeladen waren(und wir sind eine wahrhaftige Großfamilie), sich gesittet an den Tisch setzen, verteilt sich der Rest auf die umstehenden Couchen. Schön weit von uns weg.

Während Kuchen verteilt wurde, sprang plötzlich die Schwester von Frau Schwägerin auf und meinte sie gehe Fotos machen. Ich fragte sie ob sie für mich ein Foto mit machen könne. Klar mache sie, kam es von ihr. 10 Minuten später kam sie wieder und meinte sie hätte keine Foto’s machen können, Nono hätte gezickt und wäre weg gelaufen. (Er legt in letzter Zeit eh ein komisches Verhalten an den Tag.) Im nachhinein habe ich erfahren das man Foto’s gemacht hat und als meine Schwester meinte, jetzt könnte man fix noch ein Foto mit uns machen, wurde er weg geschickt, er  müsse sich jetzt umziehen.

Dann gab es die Geschenke. Soweit ich weiss fast nur Geldgeschenke, ist ja oft so auf Kommuinon. Ich weiss aber, das die Geldgeschenke, auschliesslich von der Seite meiner Familie kam. Ich denke, ich habe ihn doch sehr überrascht. Übergab ihm den Umschlagen und sagte noch, ’nächste Woche hole ich dich ab und wir holen das was wir besprochen haben, trotzdem!‘ Er hatte da einen speziellen Wunsch geäussert und ich sagte, ich erfülle ihm diesen und das werde ich auch machen, (auch wenn ich heute Erfahren habe, das man versucht ihm dies auszureden, weil er das ja nicht könnte!!! Hallo, kein Mensch kommt auf die Welt und kann gleich laufen, ausser  Buddha vielleicht! Alles muss man lernen. Ich könnt bei sowas im Dreieck kotzen!). Dann hat er den Umschlag aufgemacht und.. oh, diesen Blick, seinen und den seiner Buckligen Verwandtschaft werde ich nicht vergessen. Ja, ich habe wirklich nicht viel Geld und das werden sie dem Jungen auch erzählt haben, umso überraschter war er / waren sie, das da 100€ im Umschlag waren und ich ZUSÄTZLICH noch mit ihm das andere Geschenk hole. Und wenn ich mich dafür, für den Rest des Monats nackend auf die Bahnhofstraße stellen und singen muss. ^^‘

So versteht der Tag, man bringt ihn irgendwie hinter sich. Nebenbei bekommt man allerlei mit. Zb wie die Olle Tante dem Tasmaischen-Teufel (4 1/2j.) im beisein von Krümmlchen (2 1/2j.)zeigt wie man den Stinkefinge macht! Schwesterherz meinte zu Krümmelchen, ich zitiere:“Lass das, das machen nur Assi’s!“ Alles haben ich nicht mitbekommen und weiss es nur durch hören sagen, das zb die Olle Tante, die Schwester von Frau Schwägerin und die andere Tante, glaub ich, in Anwesenheit der kleinen, wie Pubertierende 12Jährigen benommen und sich gegenseitig beleidig und den stinkefinge gezeigt haben. Hinter den Räumlichkeiten wo wir waren gab es noch einen Spielplatz, wo dann unsere 4 ‚kleinen‘ dann hin sind, unter aufsicht und alles bis weilen gut gelaufen ist und sogar Nono gut mit Krümmlchen gespielt hat (seit einer weile Reagiert er ganz seltsam auf die kleine, hab sie ja nach wie vor noch 3 Tage die Woche bei mir. Stöhnt genervt wenn er erfährt das sie da ist, ignoriert sie, wären sie ihm hinterher rennt weil sie zu ihm aufschaut, er hatte ja anfänglich mit ihr gespielt. Ärgert sie, nimmt ihr Sachen weg, zeigt ihr nur Blödsinn, bei denen sie sich zu 99% weh tun kann und sowas…) jedenfalls verstanden sie sich gut. Dann wurde er kurz zu der Ollen Tante rein gerufen, kam wieder und plötzlich war Krümmlchen, wortwörtlich, wieder Scheisse.

Dann sollte es zum Mittagessen übergehen und was dann kam….echt ich dachte, als ich das Tags zu vor gehört hatte, es wäre ein schlechter Scherz gewesen. Das Frau Schwägerin das Büffett abbestellt und stattdessen Pizza und Nudeln bestellt hat. Nunja, es war kein Scherz! Hat sie wirklich gemacht. Ganz kurzfristig wie ich gehört hatte. Viel habe ich nicht gegessen, nicht nur das es bezüglich meines Magens nicht mehr möglich ist, sondern auch weil ich die Hälfte davon nicht mehr wirklich vertrage und die Hälfte von dem was ich gegessen habe, hab ich wieder weg gebracht. Das Klo hat sich gefreut, mein Magen danach allerdings auch.

Im Verlauf der Restlichen Zeit, habe ich ein paar Foto’s gemacht, mit meinen Geschwistern, leider nur mit meinen Brüdern, ich weiss auch nicht, warum meine Schwester nicht dabei war, oder meine Mutter, bis auf zwei Gruppenfoto’s auf denen man sehen kann, das da nicht alles rosig läuft, sind die beiden Tatsächlich nicht dabei. Ich glaube ich habe irgendwann einfach dicht gemacht. Mir ging nachher einfach alles einfach nur noch auf den Geist. Zu meinem Leidwesen gehörte mein Schwager in Spee auch dazu. Der hätte rein Äusserlich ganz gut zu der Familie von Frau Schwägerin gepasst. Ich weiss, ich kann es sehr gut nachvollziehen wie es ihm geht, aber dennoch, ein kleines bisschen Schicker geht immer.

Nunja, zumindest gibt es etwas erfreuliches, ich habe mich die letzten anderthalb Stunden mit dem Heiden und seiner Gefährtin angefreundet und noch gut unterhalten.

Alles in allem muss ich gestehen und das obwohl ich kein Kirchengänger bin, war der Gottestdienst, am schönsten und entspannend.

und wenn in ein paar Jahren der Tasmanische-Teufel Kommunion hat, schwöre ich Euch, so wahr wie ich hier sitze, da steigt dann eine Big Fete!